Viva l’Italia

Viva l’Italia

Viva l’Italia

Ich sag’s ja immer wieder. Die richtigen Freunde braucht frau. Im konkreten Fall bietet sich die Freundschaft zu einer kochbegabten Italienerin an. Vor allem, wenn sie ihre Rezepte verrät.

Pasta con broccoli lautet der Traum und schmeckt praktisch allen. Geht obendrein schnell und braucht nicht viele Zutaten.

Man nehme Broccoli, für uns drei nehme ich satte 500g, der Rest kommt eh immer weg oder wird eine Pasta al forno. Jaja. Ich sag’s ja. Man braucht italienische Freundinnen.

Nudelwasser hinstellen und leicht salzen. Ich salze derzeit nicht, weil das Lieblingskind noch so klein ist. Also entweder die eigenen Nudeln nachsalzen oder in zwei Töpfen kochen. So mach ich’s. Weil ungesalzene Nudeln geht gar nicht. Broccoli waschen, klein schneiden. Sobald das Wasser kocht, hinein damit. Das Verhältnis Broccoli zu Nudeln ist im Hause der Geschäftsmama übrigens 1:1. 10 Minuten warten. Dann kommen die Nudeln dazu. Einfach ins selbe Wasser dazu.

Der Broccoli bleibt, die Nudeln kommen

Ich finde übrigens Penne am besten. Weil da das Sugo so schön hineinquillt. Ist aber – wie so vieles im Leben – Geschmackssache. Da ich keinen Weizen vertrage, verwende ich Dinkelnudeln, das klappt ganz großartig. Egal, welche Nudeln Du verwendest, es wird köstlich.

Idealerweise nimmst Du Nudeln, die 10 Minuten brauchen. Dann hat nämlich der Broccoli 20 Minuten gekocht. Also falls Du sehr kurzkochende Nudeln nimmst, schmeißt Du die Nudeln eben später dazu.

Jetzt brauchst Du ein feinmaschiges Sieb. Wenn Du nämlich die Broccoli.Nudel.Geschichte. abseihen möchtest, willst Du die kleinen Broccolikügelchen behalten. Also nicht das normale Nudelsieb verwenden. In diesem Fall schrecke ich übrigens nicht ab, eben wegen der Broccolikügelchen, sonst verschwinden die noch im Abfluß, daher nehme ich die Nudeln ein bis zwei Minuten früher raus, weil sie ja weitergaren, wenn sie nicht erkältet werden. Aber ich bin auch ein al.dente.maniac.

Vegetarisch oder vegan?

Jetzt die Broccoli.Nudel.Geschichte. zurück in den Topf. Und nun kannst Du Dich entscheiden. Von Olivenöl, Schlagober, Butter, Sojacuisine, panna da cucina, Sauerrahm kannst Du jetzt alles hineingeben, was Dir lustig ist und schmeckt. Ich nehme am liebsten eine vegane Sauce zum Binden, nicht so gerne Soja, sondern lieber auf Reisbasis, dann etwas Olivenöl und das wars dann schon fürs Lieblingskind. Für uns kommt dann noch mächtig Parmesan oder, wie es das Rezept vorschreibt, Pecorino dazu. Fertig.

Die Pasta al forno ist denkbar einfach. Noch mehr Käse und obendrauf und/oder mitten hinein Mozzarella. Ab ins Rohr und das wars.

Buon appetito!