Neue Podcastfolge anhören
Erfolgsmindset

Wie Du mit Lieblingskind zu einem erfolgreichen Business kommst

By 5. Mai 2015 Februar 23rd, 2020 Keine Kommentare

Was musst Du tun, um in einem überschaubaren Zeitraum ein Business zu haben, von dem Du leben kannst und obendrein noch genügend Zeit für Dein(e) Lieblingskind(er) hast. Jetzt und hier gleich eine ganz kritische Frage an Dich vorweg.

Glaubst Du an Dich?

Glaubst Du, dass Du von Deinem Know-How leben kannst? Bist Du überzeugt davon, dass Du das hinkriegst? Wenn Du auf diese Fragen kein lautes Ja brüllen kannst, dann nützen Dir all die kommenden Schritte auch nichts.

Was also tun, wenn Du Dir da eigentlich gar nicht so sicher bist, dass Du das schaffen kannst?

Geh für ein paar Minuten in Dich und schreib Dir Deine guten Gründe zusammen, weshalb Du es schaffst innerhalb eines realistischen Zeitraums ein erfolgreiches Business aufzubauen.

1. Ich bin Expertin auf meinem Gebiet
2. Ich liebe, was ich tue
3. Ich habe eine gute Infrastruktur für mein Lieblingskind

Das waren jetzt drei meiner guten Gründe. Vielleicht passen sie ja auch auf Dich?

Schreib Dir Deine 10 guten Gründe auf, weshalb Du es schaffst. Und auch wenn Du jetzt am liebsten entgegnen möchtest, dass Dir nie und nimmer 10 Gründe einfallen, bleib trotzdem dran. Ich bin mir sogar ganz sicher, dass Dir 10 gute Gründe einfallen werden. Vielleicht brauchst Du ein paar Tage dafür, vielleicht hast Du sie in fünf Minuten beisammen. Aber einfallen werden sie bestimmt.
Warum ich da so sicher bin? Weil ich weiß, dass es diese 10 guten Gründe gibt. Wahrscheinlich gibt es auch 20 oder 30 gute Gründe. Wenn Du Dich selbständig machen möchtest, wenn Du erfolgreich sein möchtest, dann wirst Du erfolgreich sein, dann wirst Du Deine Selbständigkeit leben. Und zwar so, wie Du es willst. Weil Du es in der Hand hast, Dein Business so Deinen Bedürfnissen und erst recht Deinen Wünschen anzupassen, dass Du damit glücklich und erfolgreich wirst und dass damit Deine Lieben auch gut und glücklich leben können. Wie das alles funktionieren soll? Das zeige ich Dir gerne. Am besten liest Du einfach weiter.
Wenn Du Deine guten Gründe beisammen hast, klebst Du den Zettel an eine Türe, an einen Kasten, an den Badezimmerspiegel, so dass Du und Dein Unterbewusstsein die guten Gründe immer wieder seht. Du wirst immer wieder an Deinen guten Gründen für Deinen Erfolg vorbeigehen, immer wieder wird Deine Aufmerksamkeit darauf gelenkt werden und Schritt für Schritt wird eine Veränderung in Dir eintreten. Deine innere Haltung, Dein Selbstverständnis werden sich verändern.

Hol Dir immer wieder Deine guten Gründe her, immer und immer wieder. Und wenn Ängste kommen, dann überliste sie, entmachte sie. Und wie das?

Ich bin einfach nicht gut genug

Das ist ein Glaubenssatz und noch dazu einer, den Du so gar nicht brauchen kannst. Es gibt einfache und äußerst wirksame Tricks im Umgang mit negativen Glaubenssätzen. Die müssen nämlich nicht so bleiben. Die kannst Du ändern. Egal, wie Deine negativen Glaubenssätze lauten, das Kochrezept, das ich heute für Dich vorbereitet habe, ist immer das gleiche.

Ich bleibe mal beim Beispiel „Ich bin einfach nicht gut genug“. Du könntest auch nehmen „Ich schaffe das nie“ , „Ich hatte noch nie Erfolg, ich werde auch jetzt keinen Erfolg haben“ oder was auch immer Dir sonst noch einfällt.
Überleg Dir drei Gelegenheiten, wo Du absolut und jedenfalls gut genug warst und immer wieder bist. Worin bist Du so richtig toll? Was kannst Du einfach echt gut? Beherrscht Du eine Sprache besonders gut? Bist Du in einer Sportart gut drauf? Liest Du viel? Bist Du ein Ordnungsgenie? Eine begnadete Tortenbäckerin? Zeichnest Du gut? Oder gelingt es Dir für Dich und Deine Lieben ein heimeliges, wohlig warmes Zuhause zu schaffen?

Ich bin mir sicher, dass Dir drei Dinge einfallen, die Du gut beherrscht und auf die Du ruhig stolz sein kannst. Fähigkeiten, die Dich ausmachen.

 

Drei Gegenbeispiele gefunden? Sehr gut. Und jetzt frag Dich, ob der Glaubenssatz so überhaupt noch stimmt. Er wird sich vielleicht verändert haben. Vielleicht relativiert? Vielleicht hast Du auch schon festgestellt, dass Du Dich soeben ein klein Wenig selbst vom Gegenteil überzeugt hast?

Und wann immer ein negativer Glaubenssatz kommt, entmachte ihn. Überleg Dir Gegenbeispiele, denn die gibt es bestimmt in Deinem Leben. Wiederhole die Übung immer und immer wieder, Du wirst feststellen, dass die negativen Glaubenssätze schwächer und schwächer werden. Dass sie an Bedeutung verlieren.

Was Du sonst tun kannst, wenn Ängste und Zweifel da sind?

Wenn Du das Gefühl bekommst, dass das ein völlig unmögliches Unterfangen ist? Umgib Dich mit Menschen, die genau das, was Du willst, bereits erreicht haben. Sei es analog oder digital.
Lies Interviews mit erfolgreichen Menschen, ProfisportlerInnen, berühmten WissenschaftlerInnen, bekannten ManagerInnen – diese Menschen sprühen förmlich vor Enthusiasmus, Kraft, mentaler Stärke. Lass Dich von ihnen anstecken.
Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Zweifel wegzaubern und gute Gründe für Deinen Businesserfolg herbeizaubern.

 

Weil beides geht.

 

Alles Liebe,

 

Deine Elisabeth

 

 

Kommentar hinterlassen