Neue Podcastfolge anhören
ErfolgsmindsetOnline Business

Marketing leicht gemacht. Hier kommt das 1×1.

By 21. März 2016 Februar 22nd, 2020 2 Kommentare

Als ich mich selbständig machte, meinte eine Kollegin „Du wirst sehen, die ersten drei Jahre machst Du 90% Marketing und 10% Dein Geschäft und dann irgendwann dreht sich das um.“

Mich traf nicht weniger als der Schlag. Daran hatte ich nicht gedacht und damit hatte ich nicht gerechnet. Juristin, Literaturwissenschafterin, NLP-Lehrtrainerin, Coach, sogar Ernährungsberaterin nach der TCM, aber Marketing-Tante?

M.A.R.K.E.T.I.N.G.?!?!?

Und so begann ich mich mit Marketing zu beschäftigen. Denn das war mir sehr schnell klar. Es nützt nichts, wenn frau die beste Coachin ist, wenn das keiner weiß, will keiner die Produkte/Dienstleistungen haben wollen.

Auf meinem Weg zum Businesserfolg habe ich viel ausprobiert, das Meiste für mich als nicht sinnvoll erkannt, aber jedenfalls habe ich viel gelernt und viel über mich selbst erfahren. Hier meine wichtigsten Erkenntnisse über Marketing und wie Du mit wenigen Schritten Dein Marketing sofort auf Vorderfrau bringst.

Tue Gutes und sprich darüber!

Das beste und schnellste Marketing ist immer noch das über Dich und Deine Fähigkeiten reden. Dir zieht’s gerade den Magen zusammen? Die Werbetrommel rühren für Dich selbst, ist so gar nicht Deines? Kann ich verstehen und doch, wenn Du nicht von Dir selbst überzeugt bist, wer soll es dann sein?

Übung macht den Meister

Am besten Du erzählst Dir mal selbst, was Du tust und warum Du und Deine Leistung so besonders sind. Was macht Dich einzigartig? Was beherrschst Du nur Du?

Erzähl Dir immer und immer wieder, was Du tust, vielleicht gibt’s eine gute Freundin, Deinen Partner, die/der Dir das Ohr schenkt. Aber eines ist ganz wichtig! Erkläre welchen Nutzen Du stiftest, denn nur das interessiert die Leute.

Was hab ich davon?

Genau das ist die Frage, die Du Deinem Gegenüber beantworten musst.

Ich habe eine umfassende NLP-Ausbildung absolviert, bin Reiki-Lehrerin, habe eine Resonanz-Coaching Ausbildung und eine wing-wave Ausbildung. Wenn ein/e KlientIn zu mir kommt, lasse ich sie zunächst erzählen, dann stelle ich gerne die Wunderfrage, was sich meine Klientin wünschen würde, wenn die gute Fee vorbeikäme. Aber diese Frage stelle ich nicht immer, manchmal wähle ich einen anderen Weg… —— Bist Du schon eingeschlafen!??!?!?!?!?

Das interessiert niemanden.

Keiner will wissen, welche Werkzeuge Du verwendest und welche Ausbildungen Du absolviert hast. Wenn die Heizung zu Hause nicht funktioniert und es gemütliche acht Grad in der Wohnung hat (ist mir mal an einem 23. Dezember passiert), willst Du nur dass der Installateur oder Klempner die Heizung wieder zum Laufen bringt. Wie er das hinkriegt, wird Dir so richtig egal sein, Du willst eine warme Wohnung für Deine Familie und das sofort, Du willst den Erfolg.

Ich begleite Mütter auf ihrem persönlichen Weg zu ihrem erfolgreichen Online Business, während genügend Zeit für die Lieblingskinder und die eigenen Bedürfnisse bleibt. Meine Vision sind erfolgreiche Mütter, die ihren Traum leben und ihren Kindern zeigen, dass es sich lohnt Träume zu verfolgen und dass man mit dem Verwirklichen der eigenen Träume finanziell erfolgreich und glücklich sein kann. Denn diese Mütter sind andere Role Models für unsere Kinder und die Welt braucht Menschen, die glücklich und zufrieden sind und ihre Kraft leben. 

Klingt schon ganz anders, gell?

Ich erkläre den Nutzen und den Erfolg meiner Arbeit und ich erzähle mein Warum.

Und noch ein Werkzeug aus der Marketing Kiste.

Eigentlich kommt das ja zu Beginn. Ohne diese Überlegungen brauchen wir nicht einmal irgendeine Form von Marketing anzudenken.

Tataa!!! Erstelle Dein persönliches Kundenavatar.

  1. Was für ein Problem/Herausforderung hat Dein/e TraumkundIn?
  2. Wie alt ist Dein/e TraumkundIn?
  3. Männlich/weiblich?
  4. Lebt er/sie in der Stadt oder am Land?
  5. Wie viel Geld verdient Dein/e TraumkundIn?
  6. Was sind die wichtigsten Werte Deines/r TraumkundIn?
  7. Was sind seine/ihre Hobbies?
  8. Welche Medien nutzt Dein/e TraumkundIn?
  9. Welche Lösung würde Deine/n TraumkundIn rundherum zufrieden und glücklich machen?

Nicht jede dieser Fragen wird für Dich relevant sein. Vielleicht kommen auch noch andere Fragen hinzu. Aber Du merkst schon, einige dieser Fragen sind ganz schön knifflig und zwingen Dich dazu Farbe zu bekennen.

Und genau darum geht’s.

Meine 70jährige Mutter und ich wir sind einfach nicht in derselben Zielgruppe. Wenn man mich erreichen will, ist Facebook ein gutes Medium. Aber meine Mutter? Die weiß noch nicht mal genau, was das ist und wofür man das braucht. Sie liest wohl mittlerweile sogar online Zeitungen, am Wochenende auch Printmedien, aber noch nicht einmal die gleiche Tageszeitung wie ich.

Warum ich Dir das erzähle?

Weil ich damit deutlich machen will, dass Marketing zu allererst bedeutet Entscheidungen zu treffen. Eine Richtung einzuschlagen und ergo dessen viele andere Wege nicht zu gehen. Und das ist auch gut so. Du willst Deine/n TraumkundIn erreichen und sonst niemanden.

Mein Kundenavatar ist eine Frau, 35+, urban, Mutter eines oder mehrerer Kleinkinder, sie war beruflich bereits erfolgreich, hatte schon viel Leben bevor die Lieblingskinder kamen. Jetzt will und/oder muss sie sich beruflich neu orientieren und stößt auf Hindernisse, die es in ihrem früheren Leben nicht gab. Zu wenig Zeit, zu viel Stress, die berühmte Mehrfachbelastung, alles ist zu viel. Vor allem will sie beruflich etwas Sinnvolles tun, damit das Geld verdienen, das sie verdienen will, sie will Zeit für ihre Lieblingskinder haben, ihre Partnerschaft leben und die eigenen Bedürfnisse sollen auch noch ins Bild passen. Also einmal alles.

Als ich dieses Kundenavatar dem besten aller Männer vorgestellt habe, meinte er, ich würde viel zu viele Menschen exkludieren. Ich wäre viel zu spitz aufgestellt. Das Gegenteil ist der Fall. Je klarer mein Gegenüber weiß, was ich tue und wem ich helfe, desto genauer ist sein Bild meiner Wunschkundin. Und vielleicht kennt mein Gegenüber sogar jemanden, der meine Unterstützung brauchen könnte oder fühlt sich selbst angesprochen.

Alles Liebe,

 

Deine Elisabeth

 

2 Kommentare

  • Ein toller Tipp. Genau an der Stelle stehe ich jetzt auch . Ich bin Selfpublisherin und mir zieht sich jedesmal der Bauch zusammen wenn ich von meinem Buch erzählen soll. Es ist sehr schwierig für mich obwohl ich absolut überzeugt von von meinem Buch. Ich bin für Tipps immer dankbar.

    • Elisabeth sagt:

      Übung macht den Meister! Laufen, Fahrrradfahren, Schwimmen – alles mussten wir üben, ums zu beherrschen, warum nicht auch das über sich selbst sprechen?

      AL E

Kommentar hinterlassen